• image5.jpeg
  • PHOTO1.jpg

Alepposeife ist die älteste Seife der Welt, die seit mehreren Jahrhunderten von Seifensiedern in der Gegend von Aleppo in Syrien hergestellt wird.

Die Seife wird traditionell über im Boden eingelassene Kessel durch Aufkochen von Olivenöl unter Zugabe von Wasser und Lorbeeröl gesiedet und anschließend gewaschen. Nach dem Trocknungsprozess, für den die Seifenpaste auf einen glatten Untergrund gestrichen wird, erfolgt das Zuschneiden der ausgehärteten Seife. Danach werden alle Stücke mit einem Prägestempel versehen und die Seife wird einige Monate gestapelt, um weiter auszuhärten. Während dieser Zeit verändert sie ihre äußerliche Farbe durch Oxidation, so dass eine honig- bis ockerfarbene äußere Schicht entsteht. Der innere Kern der Seife bleibt olivgrün. 

Diese ebenso einfache wie bewährte handwerkliche Herstellung hat sich seit Jahrhunderten nicht geändert. 

Durch die 100 % natürliche Zusammensetzung der Seife ist sie vollständig abbaubar. Sie ist für alle Hauttypen geeignet. Das Olivenöl reinigt die Haut, ohne sie auszutrocknen und unterstützt dabei ihre selbstregulierende Funktion. Das zugegebene Lorbeeröl hat zudem eine rückfettende und antibiotische Wirkung und erzeugt ein leichtes Schäumen beim verwenden der Seife.